Bobby McFerrin + SLIXS & Friends Europatour 2014

May 28, 2014

Der Meister („The Voice“) Bobby McFerrin hatte uns eingeladen, ihn im Mai 2014 auf seiner Europa-Tournee musikalisch zu begleiten. Für alle, die (noch immer) nicht wissen, mit welchem „Kaliber“ wir es zu tun hatten: Vielen nur als Sänger von „Don’t Worry – Be Happy“ bekannt hat sich der zehnfache Grammy-Preisträger längst seinen Ehrenplatz in der Musikgeschichte gesichert. Er ist der Mann mit dem Orchester im Hals, einzigartig auf dieser Welt. Mit ihm eine Tournee bestreiten zu dürfen ist ein unglaubliches Geschenk.

Bereits 2013 hatten wir die Ehre, als Bobby McFerrins Vocal Bigband beim „Solidarity Of Arts Festival“ in Gdansk (Polen) aufzutreten (Link zum Blog!). Dafür waren wir als SLIXS zuvor mit der Aufgabe betraut worden, uns zwölf weitere Sänger auszusuchen, um mit genug Stimmenmaterial u.a. Stücke aus den „VOCAbuLarieS“ aufzuführen. Weil Bobby und sein Team von unserem selbstgeschmiedeten Klangkörper so sehr begeistert waren, fiel die Entscheidung, uns in exakt dieser Konstellation auch 2014 zusammen auf Tour zu schicken. Dafür hatten wir neben weiteren Stücken aus den „VOCAbuLarieS“ einige andere Songs aus Bobby’s Repertoire einzustudieren, die von Michael eigens für diesen Anlass arrangiert werden durften. Es galt, eine ganze Konzertlänge zu füllen.

Wieder quartierten wir uns zum gemeinsamen Proben auf Schloss Baumersroda ein, um nach zehn intensiven Arbeitstagen in romantischer Kulisse, nächtlichen Jamsessions und einer öffentlichen Generalprobe unsere Tournee anzutreten, die uns zunächst in die ausverkaufte Philharmonie Luxemburg führte, wo es bei einer Probe vor Ort zu unserer ersten Wiederbegegnung mit dem Meister kam. Da wir uns im Probenraum gegenseitig nicht gut hören konnten, schlug er vor, die Stimmgruppen zu mischen und um ihn herum einen „Klumpen“ zu bilden. Nach diesem sehr stimmigen Klangerlebnis und der gefeierten Premiere unseres Tourneeprogramms versprach Bobby, dass keines unserer gemeinsamen Konzerte dem anderen gleichen würde.

Weil er das Unvorhersehbare und die Abwechslung liebt, waren Repertoire auf Zuruf, Circle Singing, spontanes Covern und reines Improvisieren angesagt. Er lud jedoch nicht nur immer wieder Kollegen aus unserer Formation zum völlig freien Musizieren aus dem Stehgreif ein, sondern überließ nicht selten einzelnen von uns alleine das Feld, um dann den Klängen zu lauschen und nach Lust und Laune später einzusteigen. Gelegentliche Nervosität wusste er mit seiner freundlichen, unaufgeregten und bescheidenen Art meist leicht zu zerstreuen und vermittelte uns stets den Eindruck einer Begegnung auf Augenhöhe. Zum Beispiel ließ er es sich nicht nehmen, alle achtzehn Mitsänger dem Publikum namentlich einzeln vorzustellen, was ihm bereits nach dem dritten Konzert gelang

Selbst das Baby im Bauch unserer Mitsängerin Sónnica wurde als 19. Mitglied vorgestellt.

„Thank you for your wonderful arrangements!“ – Bei jedem der Tourkonzerte bedankte sich Bobby McFerrin persönlich bei Micha, besonders für dessen Arrangement von „Sightless Bird“ – einem seiner Songs, den er laut eigenen Angaben seit 25 Jahren nicht mehr gesungen hatte. Obwohl SLIXS & Friends alle Stücke einschließlich der Soli „covern“ sollten, damit Bobby genug Gelegenheit zum Improvisieren bekam, wünschte er sich bei diesem Lied ausdrücklich die Übernahme der Solostimme.
 
 Nach der Tourpremiere in Luxemburg ergab sich die Gelegenheit zu einem „Heimspiel“ in Halle an der Saale, das wir mit dem Tourneeprogramm – aber aus logistischen Gründen ohne Bobby – in der ausverkauften Pauluskirche gaben. Dann ging es mit ihm zusammen weiter zu den ebenfalls ausverkauften Konzerten im „Nikolai-Saal“ in Potsdam, im „KKL“ in Luzern (CH) (Was für ein schönes Städtchen!) und in Imst (A).

Letztere Station befand sich in einer zur Konzerthalle umfunktionierten Tennishalle, wo wir zuerst als SLIXS auftraten und Bobby bei „Sometimes It Snows In April“ von Prince zu uns auf die Bühne holten, weil er Lust hatte, bei diesem Stück mit uns mitzusingen.
 
Nachdem wir auch dort wieder unser gemeinsames Tourprogramm abfackelten, ging es beglückt und beschwingt weiter in die gut besuchte Münchner „Philharmonie am Gasteig“, wo Bobby McFerrin backstage bedauernd feststellte, dass die Zeit viel zu schnell verging und dass es doch schön wäre, noch viel länger so weiterzumachen. Am nächsten Tag flogen wir nach Amsterdam (NL) und fielen im berühmten und wiederum ausverkauften „Royal Concertgebouw“ in einen weiteren Gesangsrausch, der vom gesamten Publikum mit Standing Ovations honoriert wurde.

Weil uns so viel Gutes widerfuhr, lag über unserem letzten gemeinsamen Auftritt im Theater Gütersloh ein Hauch von Abschiedsschwere. Sichtlich gerührt nahm unser Maestro mit den Worten „I’ve had the time of my life with you, guys!“ ein gerahmtes und gewidmetes Erinnerungs-Gruppenfoto entgegen und nannte uns im Konzert auf Deutsch „meine Kinder“. Dass nach diesem Abend vorübergehend einige Tränen flossen, war abzusehen. Das Glücksgefühl und die Dankbarkeit für die großartige gemeinsame Zeit hingegen bleibt.
 
Bobby McFerrin hat uns mit seiner unbefangenen und verspielten Art zu musizieren extrem angesteckt. Sein beeindruckendes sängerisches Können hat er nie zum Selbstzweck zur Schau, sondern immer in den Dienst der musikalischen Begegnung mit uns und dem Publikum gestellt – mal tief berührend, mal herzlich albern und nie belanglos. Es ist uns eine große Ehre, mit Dir gemeinsam auf Europas Bühnen gestanden zu haben und wir hoffen ein bisschen, dass wir eines Tages wieder musikalisch aufeinander treffen werden…

Danksagungen:
Danke Bobby McFerrin für die unvergessliche Zeit mit Dir. Danke Karen Goldfeder (Original Artists) für Dein Organisationstalent, Deine herzliche Art und Deinen unermüdlichen Einsatz. Danke Linda Goldstein (Original Artists), dass Du an uns geglaubt hast und uns diese einzigartige Erfahrung ermöglicht hast. Danke Kate Elliot (Original Artists) für Deine ausgezeichnete Tourplanung. Wir fühlten uns stets wohl umsorgt durch Dich. Wir danken auch Wolfram Koessler und Roman Hölzle (MünchenMusik) für Euer Vertrauen in uns.
 
Wir danken Daniel F. Vicari und Ross LaBrie für den exzellenten Sound und für die professionelle Betreuung. Und wir bedanken uns bei unseren lieben Sängerkollegen – den „Friends“, mit denen wir diese Tour zusammen gemeistert haben: Arno Brechmann, Stephan Eisenmann, Christian Nolte, Jeffrey Amankwa, Christoph Mangel, Jane Maturell Böhme, Irene Kaltenböck, Minerva Díaz Pérez, Sophie Grobler, Maike Lindemann und Sónnia Yepes.
 
Außerdem möchten wir uns wieder bei Marschel Schöne und Garnet Meiß (Schloss Baumersroda) für den fürstlichen Platz zum Proben und die angenehme Zeit bei Euch bedanken. Und unser Dank geht auch an Anita Schöne für die vorzügliche Vollverpflegung während der Proben.