downloads

MUSIC

QUER BACH 2

< jetzt neu

QUER BACH 2 ist die Fortsetzung des Vorgängers QUER BACH jedoch in Albumlänge. Die neuartigen Bearbeitungen von Instrumentalstückcken des Barockmeisters Johann Sebastian Bach begeisterten schon mit der ersten Scheibe Fachpresse und Publikum gleichmaßen - wenngleich diese nur 18 Minuten lang war. Eine "Erotisierung" der Bach'schen Instrumentalwerke. Intim, sinnlich, spielerisch. Nun also bringen SLIXS ausgewählte Bach'sche Werke auf tiefgründige wie unterhaltsame Weise zum Klingen.

10 Jahre in unveränderter Besetzung sind für SLIXS ein willkommener Anlass für ein Album, das mit neun Eigenkompositionen ihr bisher persönlichstes Werk geworden ist. Während sie sich intensiv mit Johann Sebastian Bach beschäftigt und mit Bobby McFerrin zusammengearbeitet haben, sind in den letzten Jahren die „Playgrounds“ entstanden, über die die sechs Vokalakrobaten voller Spielfreude turnen...

 

„(Man) staunt [...] beim neuen Album "Playgrounds" von der ersten bis zur letzten Sekunde, was alles mit Stimme pur zu machen ist. Groove, Beat, Funk und die Sounds von Streichern und E-Gitarren, sakrale Klangtürme stehen neben vokalen Bläsersätzen, Prince trifft Shakespeare und Bowie, dass es nur eine Freude ist!“ (MDR Kultur 2016)

PLAYGROUNDS

E.P.

Anlässlich unseres Neustarts mit neuem Bandnamen SLIXS sind diese Aufnahmen entstanden. Unaufhaltsam geht es hin zum eigenen Genre mit unverwechselbarem Sound und dem wahnwitzigsten Stil-Bastard der Vokalszene. Der Musikjournalist Ian Patterson greift diesen Begriff auf: „Es ist ein Bastard aus allen möglichen Stilen. Welchen anderen Namen könnte man einer Gruppe geben, die Jazz, Pop, Funk, Gospel, R&B, Choräle, Soul, Boogie, Scat und das eigenartige William Shakespeare Sonett in sich vereint.“ (All About Jazz 2012)

Ausgezeichnet mit dem CARA (Contemporary A Cappella Recording Award) für den weltbesten Folk/World-Song des Jahres 2013.

"Nothing is real" nennt sich das erste Album der seit 2006 in unveränderter Konstellation musizierenden Formation. Schon diese Aufnahmen verewigen einen Bandsound, der selbst die Fachwelt in Erstaunen versetzt:
 
„In exzellenten Eigenkompositionen und originell bearbeiteten Fremdtiteln [...] meistern die sechs Vokalartisten selbst schwierigste Passagen ohne hörbare Anstrengung. Hier sind wahre Könner am Werk! Raffiniert gesetzte Jazzharmonien, funky groovende Rhythmen, softe R&B-Melodien und die Kontrapunktik des Barock [...] verknüpfen die Stouxingers (SLIXS) zum einzigartigen Klang-Erlebnis.“ (Harald Kepler, Musikjournalist)
 
„(They) have outdone themselves with the new record, which rocks out and sounds great... European a cappella at its accessible best.“ (Recorded A Cappella Review Board 2008)
 
Ausgezeichnet mit dem CARA (Contemporary A Cappella Recording Award) für den weltbesten Jazz-Song des Jahres 2008.

 nothing is real 

QUER BACH

Die Aufnahmen von „Quer Bach“ sind für den Soundtrack des Kinofilms „Mensch Kotschie“ von Norbert Baumgarten entstanden. Die Vorgabe war, Instrumentalmusik von Johann Sebastian Bach für Stimmen zu arrangieren.

SLIXS nähern sich den genialen Kompositionen mit Neugier und Experimentierfreude und mit Respekt vor dem großen Meister. Fachpresse, Veranstalter und Publikum sind von der unbefangenen und dennoch respektvollen Umsetzung gleichermaßen begeistert.

„Michael Eimann hat wunderbare Brücken zwischen Bach und dem famosen Ensemble geschlagen. Bach wird nicht als Grundlage, als Steinbruch genommen und verjazzt, sondern mit hörbarer Sensibilität den eigenen Ansprüchen anverwandelt. Und er zeigt eindrucksvoll: Bach funktioniert in vielen Gewändern, ist unverwechselbar und stark.“ (klassik.com 2014)

Die verwendeten Vokalisen entspringen keiner konkreten Sprache. Übereinstimmungen mit real existierenden Wörtern sind rein zufällig.

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon